Andy Fichtenbauer holt den Vize-Staatsmeistertitel ins Waldviertel

Nach einer langen Sommerpause ging es Ende September zum großen Finale auf den Slovakiaring bei dem der racer4kids – Racer Andy Fichtenbauer um den Vize-Staatsmeistertitel kämpfte – und das mit der Unterstützung von knapp 100 Fans aus dem Waldviertel.

 


In Most machte die Yamaha R1 technische Probleme, wodurch Andy Fichtenbauer in der österreichischen Staatsmeisterschaft und in der zentral/osteuropäischen Meisterschaft Punkte auf seine Gegner einbüßte und dadurch „nur“ als Vierter der IOEM zum Finale anreiste. Es fehlten ihm jedoch lediglich zwei Punkte auf den Vize-Titel bei noch zwei ausstehenden Rennen. Es hieß also kühlen Kopf bewahren und Thomas Berghammer sowie Wolfgang Gammer auf Distanz zu halten.

Für das Samstagrennen haben die racer4kids zusätzliche Motivation für Andy auf die schnelle Strecke nähe Bratislava gebracht – knapp 100 Fans aus dem Waldviertel reisten an, um Andy zu unterstützen und ihm die Daumen vor Ort zu drücken.

Bei Sonnenschein und optimalen Bedingungen stellte Andy die Yamaha auf Startplatz 7 (Gesamt), mit einer Zeit von 2:06,4 brannte er seine persönlich beste Runde in den Asphalt und war damit klar vor seinen Gegnern Berghammer und Gammer. Der Start in das Rennen des Tages gelang dem Schremser weniger gut und musste dadurch in der ersten Runde alles riskieren, um an der Spitzengruppe dran zu bleiben; ein Sturz wäre jedoch fatal gewesen und hätte alle Vize-Titel Chancen vernichtet. Einige Runden später und harten Duellen war er bereits auf Platz 3 der IOEM Wertung und Platz 5 der AA-Wertung und damit klar vor Berghammer und Gammer. Bei tosenden Jubel auf der gefüllten Tribüne fuhr Andy damit seinen 4. Podestplatz in der IOEM ins Ziel den er mit den angereisten Fans unter fanatischen Jubel feierte und genoss. Durch die Platzierungen 9 und 10 von Berghammer und Gammer war Andy Fichtenbauer nun auf Platz 2 der IOEM Wertung – damit musste er im Sonntagrennen „nur“ noch vor den beiden Kontrahenten ins Ziel kommen.

Das Sonntagrennen der Klasse Superbike wurde am Sonntagnachmittag bei guten Bedingungen gestartet – dieses Mal gelang Andy ein guter Start von Platz 5 aus. In den ersten Runden musste er hart mit Choy und Thöni um die Platzierung 3 (IOEM, 5 AA) kämpfen – konnte sich aber nach 5 Runden durchsetzen und sofort absetzen. Die letzten Runden waren wohl die längsten in seiner Karriere, denn mit der Information von der Boxencrew war klar, dass er beim Halten der Position Vize-Staatsmeister wird. Nach insgesamt elf Runden, seiner persönlichen Bestzeit am Slovakiaring (2:06,2) und einer sensationellen Leistung beim finalen Rennen beendete er das Rennen als 3. In der IOEM-Wertung und erneut als 5. In der Alpe Adria Wertung. Das bedeutet, dass Andy Fichtenbauer aus Schrems, mit seiner Yamaha R1 in seiner Rookie Saison in der Klasse Superbike den Vize-Staatsmeistertitel gewonnen hat und zudem Platz 4 in der AlpeAdria Superbike Gesamtwertung – damit ließ er WM-Piloten und Profi-Rennfahrer hinter sich und ist klar bester Yamaha Pilot in beiden Wertungen – Chapeau!

img_2417Andy Fichtenbauer: „Ich bin sehr glücklich mit dem finalen Rennwochenende. Die angereisten Fans, das perfekte Wetter und die bisher tolle Saison haben mich motiviert alles zu geben und es ist gelungen, den Vize-Staatsmeistertitel ins Waldviertel zu holen; hinter einem unschlagbaren Julian Mayer – Gratulation.

Ich hätte nie gedacht, dass ich das Erreichen kann und diese Rundenzeiten jemals fahren werde, die ich dieses Jahr, dieses Wochenende und diese Tage gefahren bin. Danke an all meine Freunde die immer dabei sind, unseren Partnern und besonders unseren Sponsoren. Es war eine sensationelle Saison!“

 

Vielen Dank an alle Unterstützer, Sponsoren, Freunde & Fans!

Euer R4K Team

img_2421aa_ergebnis_andy ioem_ergebnis_andy logo_aa_rrc_100_bimg_2414 img_2413 img_2412 img_2407 img_2402 img_2400 img_2398 img_2397 img_2417